Der unglaublichste Trick aller Zeiten (Herz Sieben aufzwingen)

Dieser Kartentrick ist für Zuschauer der wohl unbegreiflichste überhaupt — vor allem aufgrund des Kartenforces. Kurz zur Erinnerung: bei einem Force wählt dein Zuschauer eine scheinbar beliebige Karte aus — tatsächlich hast du aber im Vorhinein schon bestimmt, welche dies sein wird. Wie das funktioniert habe ich bereits bei meinen 3 Lieblingsforces erklärt. Eine viel interessantere, aber auch schwerere und zugegebenermaßen riskantere Methode erkläre ich hier. Doch glaub mir, das Risiko ist dieser Trick vollkommen wert 🙂

Die Idee für diesen Force stammt übrigens von Alex Pandrea, das entsprechende Video dazu könnt ihr hier ansehen (englisch).

Effekt:

Worum geht es jetzt eigentlich? Der Force besteht daraus, dass dein Zuschauer in mehreren Schritten eine bestimmte Karte verbal auswählt. Als Erstes wählt er eine zufällige Zahl von 1 bis 10 aus, danach muss er sich zwischen Rot und Schwarz entscheiden und anschließend entsprechend seiner Farbwahl zwischen Herz und Karo oder Peak und Kreuz.

Erklärung:

Woher soll ich wissen welche Zahl mein Zuschauer auswählt? Ehrlich gesagt gibt es hier immer ein gewisses Restrisiko, du kannst ihm aber etwas auf die Sprünge helfen. 

Zunächst einmal zur Erklärung: es gibt einen Grund, weshalb wir hier die Herz-Sieben forcieren. Werden Menschen nach einer zufälligen Zahl zwischen 1 und 10 gefragt, ist die mit Abstand am häufigsten genannte Zahl die 7 (Quellen: Studie: 8500 Studenten wählen Zahl zwischen 1 und 10; Erklärung, weshalb die Zahl  7 am beliebtesten ist)

Mit ein paar Tricks können wir die Wahrscheinlich aber noch deutlich erhöhen.

  1. Zeige mit deinen Fingern eine Sieben. Ganz einfach. Achte darauf, dass du bei diesem Trick etwas mehr gestikulierst — nutze deine Hände. Zeige auf der einen Hand fünf, auf der anderen Hand zwei Finger. Gestikuliere, bringe deine Hände nach vorne, winkle die Finger dabei aber leicht an, sodass das ganze nicht unnatürlich wirkt. Während du sagst: „Denke an eine Zahl zwischen 1 und 10“ kannst du deine Finger dabei an deinen Kopf legen, um das Nachdenken zu symbolisieren.Hände zeigen sieben Finger
  2. Anstelle von „Sag die Nummer jetzt laut“, stottere ein bisschen: „s- ssag die Nummer“. Du lockst deinem Zuschauer damit unterbewusst ein „s- sieben“ von den Lippen
  3. Du kannst mithilfe deiner Worte den Zahlenbereich eingrenzen. Wenn du dies schnell und trotzdem ruhig machst, fällt es dabei kaum auf, dass hierbei du beinahe nur eine Möglichkeit übrig lässt. Beispiel: „Denke an eine Zahl zwischen eins und Zehn, aber nichts allzu Kleines, eher über der Hälfte, aber kleiner als 8, sowas wie 6, aber nicht 6, eher größer als 6, okay?“ Die einzige Nummer, die jetzt noch übrig bleibt, ist die Nummer 7. Dadurch, dass du dies relativ zügig aussprichst und der Zuschauer mitdenken muss, hat er den Anfang bereits wieder vergessen und es fällt überhaupt nicht auf. Bitte ihn danach direkt dazu, die Nummer laut zu sagen.

Der schwerste Teil ist überstanden, die 7 haben wir aufgezwungen. Für den Rest verwenden wir das sogenannte „Magicians Choice“-Prinzip. Das bedeutet, egal was dein Zuschauer antwortet, die eigentliche Entscheidung triffst du. Wie das genau funktioniert, wirst du gleich verstehen.

Bitte deinen Zuschauer darum, sich zwischen Rot und Schwarz zu entscheiden. Es gibt nun zwei mögliche Fälle.

  1. Dein Zuschauer entscheidet sich für Rot. Diese Option ist etwas wahrscheinlicher und einfacher. Du antwortest: „Okay, innerhalb der Roten Karten: Herz oder Karo“. Für den sehr unwahrscheinlichen Fall, dass Karo gewählt wird, antwortest du, dass somit nur noch die Herzkarten übrig bleiben. Der andere Fall dürfte sich selbst erklären. → Resultat: Herz-Sieben.
  2. Für den Fall, dass sich dein Zuschauer für Schwarz entscheidet, erklärst du, dass alle Karten bis auf eine eliminiert werden. Alle schwarzen Karten sind nun ausgeschlossen, womit nur noch die Roten übrig bleiben. Ab hier kannst du wie in 1. fortfahren.

Die Herz-Sieben ist erfolgreich aufgezwungen. Bleibt nur noch, das Ganze in eine Routine einzubinden.

Hier ein paar mögliche Routinen:

  1. Prediciton/Vorhersage: Nimm die Herz-Sieben vor dem Force unbemerkt aus dem Kartendeck und lege sie in dein Portemonnaie. Du kannst den Trick dann ganz cool auflösen, in dem du dieses jetzt herausholst und genau die vom Zuschauer gewünschte Karte herausziehst.Herz Sieben im Portemonnaie
  2. Any Card At Any Number: Positioniere die Karte bevor du anfängst an zweiter Stelle von oben und fahre mit dem Any Card At Any Number Trick fort. Der Zuschauer wählt hierbei noch eine Zahl zwischen 1 und 52, an deren Stelle im Kartendeck sich nun die völlig zufällig ausgewählte Karte befindet.
  3. Alex Pandrea Methode: Pandrea selbst hat auf seinem Finger die Peak Sieben tätowiert. Er lässt die Zuschauer den Eindruck gewinnen, als würden sie ihm dieses Tattoo tätowieren (zur genaueren Betrachtung das oben verlinkte Video ansehen). Du benötigst für diese Methode allerdings kein Tattoo — die Herz-Sieben vor dem Trick auf deinen Finger zu malen, reicht völlig aus. Positiver Nebeneffekt: Du kannst auf einen weiteren Finger die Herz-Drei malen (3 ist nach 7 die am häufigsten genannte Zahl zwischen 1 und 10) und so dein Risiko noch einmal deutlich verringern.aufgemalte Herz 7 auf dem Mittelfinger
  4. Werde kreativ. Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten, diesen Trick weiterzuführen. Überlege dir eine eigene Routine, passe sie direkt auf dich an und mache dadurch dich und den Trick authentischer.

Noch ein kurzer Tipp:

Betone bevor du den Trick endgültig auflöst, dass dein Zuschauer die Karten selbst ausgewählt hat. Frage ihn: „Du hättest jedes mal auch etwas anderes wählen können? Du hättest auch die Kreuz 9 wählen können oder?“. Dies macht den Trick nur noch unglaublicher und überzeugender.

 

Glückwunsch, wenn du es so weit geschafft hast, ich hoffe der Trick gefällt dir! Persönlich ist dies einer meiner Lieblingstricks — und das, obwohl dafür eigentlich nicht einmal ein echtes Kartendeck benötigt wird!

Kommentiere gerne, ob dir der Trick gefällt, wie man ihn noch verbessern könnte und welche Reaktionen du darauf bekommen hast. Ansonsten wünsche ich viel Spaß beim Zaubern und gutes Gelingen!

Einen Kommentar schreiben