Kartentrick-Grundlagen: Pinky Break

Der Pinky Break ist eine der am häufigsten verwendeten Techniken in der Kartenmagie und kommt in fast jedem 2. Kartentrick vor. Hierbei legt der Zauberer seinen kleinen Finger (engl. Pinky) ohne die Kenntnis des Zuschauers in das Kartendeck und markiert so die genau Position einer bestimmten Karte.

Durchführung:

Hier ein beispielhafter Ablauf für die Verwendung eines Pinky Breaks:

Lasse den Zuschauer eine beliebige Karte ziehen. Nachdem er sie sich angesehen hat, nimmst du ihm diese wieder ab und steckst sie zurück in das Kartendeck. Schiebe die Karte dabei etwas seitlich zurück in das Deck, sodass eine Ecke auf der Höhe deines kleinen Fingers heraussteht. Jetzt drückst du mit deinem kleinen Finger leicht auf die herausstehende Karte und schiebst sie zurück in das Kartenspiel. Dein kleiner Finger liegt nun auf der Karte des Zuschauers. Drehe deinen Körper während der Durchführung leicht, um sicherzustellen, dass der Zuschauer nichts bemerkt.

Als Nächstes nimmst du die obere Hälfte des Stapels, der auf deinem Finger liegt und legst ihn auf den Tisch. Danach legst du die restlichen Karten über deinem kleinen Finger auf den Stapel auf dem Tisch und anschließend alle restlichen Karten. Die Karte des Zuschauers befindet sich nun wieder ganz oben im Deck, du erklärst ihm aber, dass du lediglich noch einmal abgehoben hast und die Karte irgendwo in der Mitte des Decks ist.

Du kannst jetzt entweder schnipsen und die Karte „springt“ auf magische Weiße nach oben, oder aber mit beispielsweise diesem Kartentrick fortfahren.

Einen Kommentar schreiben