Einfacher Kartentrick: Ambitious Card Routine

Die Ambitious Card Routine ist ein echter Kartentrick-Klassiker. Der Zuschauer zieht eine Karte und diese springt immer wieder nach oben.

Durchführung:

Im Regelfall entwickelt jeder Zauberer über die Zeit hinweg seine eigene Routine, deshalb gibt es für diesen Trick keine mustergültige Lösung. Im Endeffekt werden einfach mehrere Möglichkeiten eine Karte nach oben zu befördern hintereinander ausgeführt.

Meine Ambitious Card Routine:

Ich beginne meine Ambitious Card Routine ganz simpel: Ich lasse den Zuschauer eine Karte ziehen. Während er die Karte betrachtet, hole ich mir einen Pinky Break (mehr dazu hier)unter der obersten Karte und hebe diese leicht an. Dann bitte ich den Zuschauer mir seine Karte zu geben und stecke diese unter die oberste Karte, an die zweite Stelle des Decks.

Als nächstes mache ich einen Double Lift. Ich drehe also anstelle der obersten Karte die ersten zwei Karten um und der Zuschauer sieht seine Karte.

Dann drehe ich die Karten wieder um und lege sie zurück auf den Stapel. Der Zuschauer denkt nun, seine Karte würde ganz oben liegen, tatsächlich liegt sie aber an zweiter Stelle. Ich erkläre ihm, dass wir den Trick noch einmal wiederholen. Ich nehme die oberste Karte und stecke sie in die Mitte des Decks. Diesmal brauche ich gar nichts zu tun und der Zuschauer darf gerne alles überprüfen. Die Karte liegt nun tatsächlich an oberster Stelle, da ich lediglich die darüberliegende im Deck verschwinden ließ. Im nächsten Schritt führe ich einen Pass durch und befördere die Karte so sehr visuell nach oben(Fortgeschrittene Technik, mehr dazu hier). Du kannst diesen Schritt aber auch gerne überspringen oder durch einen anderen ersetzen. Im letzten Schritt führe ich eine Misdirection durch. Während der Zuschauer nicht aufpasst, stecke ich seine Karte in meinen Mund. Dies mache ich folgendermaßen: Ich teile befördere die Karte des Zuschauers, wie in Schritt eins wieder an die zweite Stelle im Kartendeck. Nun teile ich das Deck in zwei Hälften. Die Hälfte ohne die Karte des Zuschauers breite ich in meiner Hand etwas aus und stecke anschließend die oberste Karte des anderen Stapels so hinein, dass sie noch heraussteht.

Nun bewege ich die Hand mit der abstehenden Karte in Richtung Zuschauer und schiebe zB an seiner Schulter die Karte in das Deck. Während der Blick des Zuschauers auf die sich nähernde Hand fixiert ist, schiebe ich unbemerkt die oberste Karte des Stapels in der anderen Hand zwischen meine Lippen. Nun muss ich nur noch darauf warten, dass der Zuschauer seine Karte zwischen meinen Lippen erkennt :). Ein super toller Effekt, der jeden Zuschauer verblüfft.

Ich hoffe dir hat meine Routine gefallen! Hinterlasse mir gerne etwas Feedback im Kommentarbereich und beschreib mir deine eigene Routine!

Wenn du noch mehr zum Thema Misdirection lernen möchtest, dann klicke hier.

Einen Kommentar schreiben