Kartentrick-Grundlagen: Double-Lift

Der Double-Lift gehört zu den wichtigsten Grundlagen der Kartenmagie. Die Technik ist absolut notwendig und eine Voraussetzung für sehr viele Kartentricks (z. B. beim Chicago Opener). Beim Double-Lift werden die obersten zwei Karten des Kartendecks umgedreht, für den Zuschauer sieht es allerdings so aus, als würde lediglich die oberste Karte umgedreht werden.

Grundsätzlich gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, einen Double-Lift durchzuführen. Im Folgenden werden zwei relativ einfache Methoden für Anfänger erklärt.

Durchführung

Meist besteht die Durchführung aus zwei Teilen: Einer kurzen Vorbereitung und der tatsächlichen Ausführung des Double-Lifts. Bevor der Double-Lift ausgeführt wird, empfiehlt es sich nämlich, einen Pinky Break zu holen. Das bedeutet, dass der kleine Finger zwischen den obersten beiden Karen und dem Rest des Kartendecks liegt und somit einen kleinen Spalt erzeugt. Dadurch wird es einfacher für dich, die beiden Karten auf einmal zu greifen und dem Zuschauer zu zeigen.

Methode 1:

Pinky Break

Halte das Kartendeck wie auf folgendem Bild gezeigt in deiner Hand.

Als Nächstes schiebst du die obersten Karten mit deinem Daumen etwas zur Seite.

Oberste Karten stehen etwas ab, kleiner Finger darunter.

Nun legst du deinen kleinen Finger unter die zwei obersten Karten und ziehst die Karten wieder zurück. Das Resultat sollte so aussehen:

Kleiner Finger zwischen den obersten zwei Karten und dem restlichen Stapel

 

Double-Lift

Nachdem du nun einen Pinky Break unter den ersten zwei Karten hast, ist der eigentliche Double-Lift eigentlich relativ simpel. Greife mit deinem Daumen in die Lücke auf der Rückseite. Schiebe die Karten etwas nach vorne und fange sie dort mit deinem Zeige- und Mittelfinger auf.

Ersten zwei Karten werden angehoben

Du kannst deinem Zuschauer die Karte nun zeigen, indem du die Karten etwas anhebst und umdrehst.

Peak Ass wird gezeigt

Sobald er die Karte gesehen hat, kannst du deine Hand einfach wieder umdrehen und die Karten zurück auf den Stapel legen.

Methode 2:

Pinky Break

Halte das Kartendeck wie in Methode 1 in deiner Hand. Diesmal greifst du mit der anderen Hand an die Rückseite des Decks. Drücke mit deinem Zeigefinger von oben auf das Deck, halte es von vorne mi deinem Mittelfinger und gehe dann mit deinem Daumen die Karten von unten nach oben durch.

Karten werden durchgeriffelt

Sobald nur noch zwei Karten über deinem Daumen sind, legst du erneut deinen kleinen Finger zwischen das Deck. Du hast nun erneut einen Pinky Break unter der zweiten Karte.

Double-Lift

Die zweite Methode ist etwas schwerer und benötigt etwas Übung, damit du sie sauber ausführen kannst. Diesmal greifst du die Karten nicht von der Rückseite, sondern entlang der rechten, langen Kante.

Karten werden mit Daumen, Zeige und Mittelfinger genommen

Zwischen Daumen,  Mittel- und Zeigefinger nimmst du die Karten, ziehst die linke Kante nach rechts und drehst die Karten schließlich um.

Obersten zwei Karten werden umgedreht

Bevor du die Karten vollständig auf das Deck legst, schiebst du deinen Daumenballen etwas über die Karten, sodass auch hier ein offener Spalt entsteht (ähnlich zum Pinky Break).

Daumen hält Karten davon ab, auf dem restlichen Stapel aufzuliegen

Lege deinen Zeigefinger in diesen und fahre entlang der Kante nach rechts, sodass du die Karten erneut greifen und wie zuvor umdrehen kannst.

 

Soweit zum Double-Lift. Du musst nun unbedingt lernen, diese Technik in einen Kartentrick einzubinden. Eine wirklich einfache, aber sehr visuelle Anwendung findest du zum Beispiel bei der Ambitious Card Routine. Viel Spaß beim Lernen!

Einen Kommentar schreiben