Einfacher Kartentrick mit drei Karten: Three Card Monte

Im Folgenden wird eine einfache und kurze Variante des Three Card Monte erklärt. Für den Kartentrick werden drei verschiedene Karten gebraucht. Klassischerweise ist eine der Karten ein Joker, eine weitere ein Ass (ich verwende hier das Peak Ass) und die dritte Karte eine Zahl-Karte, bei mir zum Beispiel die Karo 4.

Effekt:

Der Effekt dieser Variante besteht darin, dass sich die drei Karten in andere Karten verwandeln. Zunächst scheint der Zauberer 3 Joker in der Hand zu halten. Mithilfe eines einfachen Schnippens verwandeln sich diese allerdings in 3 Peak Asse. Schnippt der Zauberer ein weiteres Mal, verändern sich die Karten ein weiteres Mal. Die oberste und unterste Karte sind nun umgedreht, lediglich die mittlere Karte ist noch verdeckt. Der Zuschauer bekommt die Möglichkeit, die Karte zu erraten, bevor sie umgedreht und damit enthüllt wird. Bei der zu erratenen Karte handelt es sich um die Karo 4, der Zuschauer wird aber höchstwahrscheinlich auf einen Joker, ein Ass oder irgendeine andere Karte tippen.

Durchführung:

Bringe die drei Karten in die richtige Reihenfolge. Joker unten, Karo vier in der Mitte, Peak Ass oben. Halte die Karten folgendermaßen in deiner Hand.

1. Drehe dein Handgelenk um 180 Grad nach oben, sodass dein Zuschauer die unterste Karte sieht.

2. Drehe sie danach wieder um. Lege deinen linken Daumen auf das Deck und ziehe die rechte Hand nach rechts. Die oberste Karte sollte danach in deiner linken Hand landen.

  

3. Wiederhole die Schritte und 1 und 2 noch zwei weitere Male, sodass sich alle drei Karten in deiner linken Hand befinden.

4. An unterster Stelle des Kartendecks befindet sich nun das Peak Ass. Beginne wieder von vorne und zeige dem Zuschauer jetzt deine „3 Asse“.

5. Die obige Routine kann beliebig oft wiederholt werden, Peak Ass und Joker werden sich dabei abwechseln. Willst du den Trick beenden, kannst du den Zuschauer einfach nach den drei Karten fragen und dann auflösen, um welche es sich dabei tatsächlich handelt. Der etwas schwierigere Effekt, um den Trick, wie oben beschrieben zu beenden, wird im nächsten Schritt erklärt.

6. Möchtest du den Trick wie oben beschrieben auflösen, benötigst du eine Misdirection (lenkt den Zuschauer davon ab, was tatsächlich passiert). Du beginnst zunächst wie gewohnt und ziehst dann die oberste Karte in deine linke Hand. Während du deinem Zuschauer zum zweiten Mal die unterste Karte zeigst, drehst du die Karte in deiner linken Hand um. Neige die offene Karte etwas zu dir, sodass der Zuschauer diese nicht erkennen kann. Damit der Zuschauer nicht bemerkt, dass du die Karte umdrehst, musst du deine Augen die ganze Zeit über auf der Karte, die du ihm zeigst, halten (Die Augen des Zuschauers blicken meist dorthin, wo auch deine hinblicken). Zusätzlich hilft es, wenn du die gezeigte Karte etwas mehr anhebst, das lenkt die Augen des Zuschauers noch mehr ab.

Nun kannst du wie gewohnt fortfahren und die zweite Karte in deine linke Hand fallen lassen. Die letzte Karte legst du wieder anders herum auf den Stapel. Danach kannst du den Trick auflösen.

Tipp:

Führe den Trick nicht zu langsam aus, denn das erhöht das Risiko, dass der Zuschauer bemerkt, was tatsächlich passiert.

Wenn du jetzt gleich noch einen weiteren Trick lernen möchtest, kann ich dir den Any Card At Any Number Trick empfehlen. Dieser ist ebenfalls relativ kurz und leicht zu lernen. Ansonsten wünsche ich viel Spaß beim Zaubern und gutes Gelingen!

Einen Kommentar schreiben